SOLA 2019

Montag 08.07.2019

Das Lager hat endlich begonnen. Wir reisten am frühen Morgen nach Vallorbe und tauchten in die Welt der Märchen ein. Während der Car Reise wurde bereits gesangvoll in das Lager eingestimmt, sodass wir tipmotiviert das Lagerhaus einrichten konnten. Jetzt wo das Lagerhaus drohfarbig dekoriert ist, fühlen sich auch Wilhelm und Jakob Grimm wohl. So sind sie nun bei uns untergekommen, doch tragen auch Sorgen mit sich. Die Brüder sind nämlich einfallslos, was ihr neues Märchen betrifft, sodass sie bei uns um Rat und Hilfe boten, ein neues Märchen zu schreiben. Abends nach dem Einstieg ins Märliland durften wir von unseren zauberhaften Koch Crew ein Frappé geniessen und träumen nun bereits wieder vom nächsten Märchen...Wo und Wie wird es wohl weiter gehen?

Dienstag 09.07.2019

Heute besuchte uns bereits am frühen Morgen das Rotkäppchen. Zusammen mit ihr lernten wir viel Neues über Kartenkunde und Seilkunde, zum Beispiel wie man mit einem Kompass umgeht, damit man sich nicht im Wald verirrt und vom bösen Wolf erschreckt wird. Auch wichtige Knoten, wie zum Beispiel der Mastwurf und den Achterknoten haben wir gelernt, damit wir die Bösewichte im Märliland fesseln können.
Nach einem feinen Zmittag ging es weiter mit der Kartenkunde, diesmal etwas praktischer. Wir folgten Rotkäppchens Spuren mithilfe einer Karte und lösten auf dem Weg Posten, um sie wieder einzuholen.
Damit es beim Znacht nicht langweilig wird, durften wir unsere Wolfsburger nicht selbst essen, sondern fütterten uns gegenseitig. Nach diesem sehr lustigen Znacht ging es mit den Gebrüdern Grimm weiter. Da sie schon so viele Märchen geschrieben haben und ihnen jetzt die Ideen ausgehen, halfen ihnen die Mädchen vom Blauring Bronschhofen am Abend ein neues Märchen fertigzuschreiben.
Nach einem feinen Dessert und einer Gute-Nacht-Geschichte gingen wir schlafen, damit wir für den nächsten aufregenden Tag im Märliland fit sind.

Mittwoch 09.07.2029

Gestärkt starteten wir einen schönen Tag mit einem Geländespiel, namens Schweinehof. In der ersten Phase konnten die Gruppen eines der drei Schweinchen ersteigern. Danach ging es mit der zweiten Phase weiter, wo sie die Materialien für ihr Haus kaufen konnten. Sie Häuser waren aus Stroh, Stein und aus Holz. In der dritten und letzten Phase konnten die Kinder mit Wasserballone die Stabilität der Häuser testen. Gewonnen hat die Gruppe, die das Steinhaus gebaut hat. Den Zweiten Platz bekam das Holzhaus. Das Strohhaus war am schnellsten kaputt, als es mit den Ballonen abgeschossen wurde. Damit bekam es den letzten Platz. 

Weiter ging es mit der Leitertaufe. Bei dieser werden die Neuleiter mit einem unangenehmen Parkour konfrontiert. Dazu müssen sie etwas unappetitliches essen und trinken. Die Hilfsleiterinnen bereiteten das Essen und den ganzen Parkour mit den Mädchen vor. Hingegen ab Abend bei der Zeremonie wurden sie verwöhnt mit einem leckeren Drink. Nachdem alle den Drink geniessen konnten, bekamen die Neuleiterinnen ihre neuen Blauringnamen. Der Abend war sehr schön und alle konnten ihn wieder einmal geniessen.

Am Abend hatten wir noch einen Präventionsblock über Sucht, Hygiene und Abfalltrennung. Dabei lernten die Mädchen vieles über den Alltag und wie sie diverse Situationen gerecht meistern können

Donnerstag + Freitag 11.7-12.7.19

Wie immer starteten wir den Tag mit einem leckeren Frühstück. Danach kamen Hänsel und Gretel zu Besuch und baten die Kinder um Hilfe. Da sie alleine im Wald sind und nicht wissen wie man ein Zelt baut, fragten sie uns, ob wir es ihnen zeigen können. So durchliefen die Kinder einen Postenlauf und lernten wie man ein Regenmantel, ein Zelt und ein Schlafsack aus Blachen macht. Am Ende kam die böse Hexe und entführte Hänsel & Gretel. So packten wir sofort unsere Sachen und gingen los, um sie zu befreien. Bevor wir aber loslaufen konnten, musste jedes Kind durch den Zoll und wurde kontrolliert, ob sie sicherlich nichts Verbotenes eingepackt haben. Mit einem schweren Rucksack wanderten wir in vier Gruppen zu unserem Ziel. Wir liefen von Haus zu Haus und fragten nach Essen, damit wir etwas für das Abendessen und das Frühstück hatten. Die einten übernachteten im Zelt, die anderen in einem Stall und andere auf einem Trampolin. Am Freitag kamen alle zurück ins Lagerhaus, doch niemand hatte Hänsel und Gretel gesehen. Als wir alle unsere Rucksäcke ausgepackt haben und frisch geduscht waren, gab es ein feines Mittagessen. Und plötzlich stürmten die freudigen Hänsel und Gretel in den Saal. Sie verkündeten uns, dass sie sich selbst befreien konnten und die böse Hexe besiegt haben. Am Nachmittag hatte jede Gruppe für sich eine Gruppenstunde, wo verschiedene Dinge gemacht worden sind. Nach dem Nachtessen lernten die Kinder vieles über die Natur. Sei es übers Wetter, Morsen, Tierspuren oder Sternenbilder, jedes Kind konnte etwas Neues entdecken. Und zum krönenden Abschluss gab es ein schön verziertes Lebkuchenhaus vom Hänsel und Gretel zum Dessert. Anschliessend gingen alle Kinder mit viel neuen Eindrücken ins Bett und träumten von verschiedenen Märchen.

Samstag 13.7.19

Gestärkt von einem leckeren Frühstück starteten wir in den Samstag. Ein Prinz kam in die Märliwelt und bat die Kinder um Hilfe. In seinem Königreich stachen sich viele Angestellte an Spindeln oder verletzten sich an den Dornen der Rosen. Deshalb halfen die Kinder ihm fleissig die Verletzten zu verarzten. Es wurde viel Verschiedenes über Sanität gelernt. Unter anderem lernten die Kinder wie man sich richtig bei Nasenbluten, Spiesen und Stichen verhält. Nach dem feinen Pastaplausch der Küche kam Dornröschen vorbei und erklärte, dass ihre Diener keine neuen Gutenachtgeschichten mehr kennen. Die Blauringmädchen haben sich verschiedene Theater ausgedacht, damit Dornröschen endlich ihren Mittagsschlaf machen konnte. Vor dem Nachtessen kam noch ein Vertreter der Pfarrgemeinde Wil vorbei. Gemeinsam erlebten wir einen besinnlichen Gottesdienst. Als kleine Überraschung bekam jedes Kind einen kleinen, blauen Ball. Auf diesen haben wir uns gegenseitig Komplimente geschrieben. Die Mädchen hatten sehr viel Spass sich mit den Bällen auszutoben. Nach dem leckeren Nachtessen haben die Kinder fleissig Geld für ein Schwert gesammelt, damit sie das Dornröschen aus den Dornen retten konnten. Sie haben die Schwerter wundervoll verziert. Alle haben vollen Einsatz gezeigt und schlussendlich die Dornen niedergerungen und das schlafende Dornröschen gerettet. Der Prinz hat sie mit einem Kuss wieder aus ihrem tiefen Schlaf befreit. Alle konnten glücklich, aber müde ins Bett fallen.

Sonntag 14.7.19

Am Morgen erwartete die Kinder eine Überraschung: alle Leiterinnen waren verschwunden! Zum Glück übernahm die älteste Gruppe sofort die Leitung und führte uns zu Aschenbrödel. Sie erzählte uns von ihrem Problem, dass sie nicht an den grossen Ball kann, weil sie nicht tanzen kann. Natürlich halfen wir ihr sofort und studierten mit 3 Tanzcoaches Tänze ein, um Aschenbrödel zu inspirieren. Zur Stärkung gab es danach feine Pizza zum Zmittag.

Am Nachmittag sollten die Kinder ihre Coaches vom Vormittag für einen Auftritt vorbereiten und ihnen möglichst viele schöne Accessoires besorgen. Zum Abschluss des Tages nahmen wir dann noch an „Märliland sucht den Superstar“ (MSDS) teil, um unsere Tanztalente zu beweisen.

Sonntag 14.7.19

Montag 15.7.19

In der Nacht auf heute wurden die Kinder mitten in der Nacht von zwei unheimlichen Gestalten geweckt, die sie aufforderten, ihnen zu folgen. Nach dieser gruseligen Begegnung und einem Gruselparcours durften die Mädchen am Morgen ausschlafen und einen feinen Brunch geniessen. Danach konnten sie es sich bei verschiedenen Wellness-Posten (z.B. Gesichtsmasken, Massage) gutgehen lassen. Gestärkt nach einem feinen Zmittag wurden wir dann vom Prinz gebeten, ihm dabei zu helfen sein Aschenbrödel zu finden. Um das zu feiern, veranstaltete Aschenbrödel nach dem Znacht einen Spielabend um den Mädchen für ihre Hilfe zu danken. Nach dem (etwas unordentlichen) Dessert ging es dann ins Bett.

Dienstag 16.7.19

Heute war wiedereinmal ein actionreicher Tag. Am Morge nach dem leckeren Zmorge haben wir unser Wissen aufgefrischt und alles über das Thema Feuer besprochen.Nach dem bekamen wir besuch vom Rumpelstilzchen.Das uns in einem Bann festgehalten hat. Deshalb verlangte es von uns Taler. Doch die mussten wir uns selber verdienen, darum machten sich die Kids und Teens an die arbeit und besorgten Materialien um Taler zu machen. Diese konnten sie in einem Geländespiel erkämpfen und kaufen. Dabei enstanden die Taler dan schlussentlich aus Zinn. Am Nachmittag gab es eine Stafette. Die Kids und Teens konnten verschiedene Challenges machen. Am Abend sassen wir alle gemeinsam noch ums Lagerfeuer und konnten währendessen dem Rumpelstilzchen seine Taler geben und wurden aus dem Bann erlöst. Somit beendeten wir unseren Tag am Lagerfeuer und sangen noch einige Lieder zusammen.

Mittwoch 17.7.19

Am heutigen Tag kümmerten wir uns gleich nach dem leckeren Frühstück um die Prinzessin des Froschkönigs, welche ihre Goldene Kugel im Brunnen verloren hat. Wir halfen ihr diese zurück zu bekommen und nach unserem Erfolg assen wir zu Mittag. Den Nachmittag verbrachten wir alle in unseren Blauringgruppen mit einer entspannten Gruppenstunde. Am Abend trafen wir uns erneut für ein weiters Geländespiel, welches mit einem leckeren Crepes-dessert endete.

Donnerstag 18.7.19

Heute brauchte als Erstes Schneewittchen unsere Hilfe. Mithilfe eines Zaubertranks schützten wir Sie vor dem vergifteten Apfel der bösen Königin. Bei einem Geländespiel konnten sich die Kinder verschiedene Zutaten für diesen magischen Trank verdienen.
Nach einem weiteren feinen Zmittag unseres super Küchenteam, wurden die Kinder von den Leiterinen zu einem sportlichen Battle herausgefordert. Also hiess es Leiter vs. Chind und es zeigte sich, dass beide Seiten gleich gut sind. Am Abend hatten die vier Lagerspielgruppen Zeit, um ihr eigenes Märchen fertig zu proben. Dann durften wir vier verschiedene Theater geniessen. Die Jury hat sich für die beste Gruppe entschieden und schliesslich konnte der Blauring Bronschhofen die Gebrüder Grimm für neue Märchen inspirieren. Wie jedes Jahr ist das SoLa mit dem legendären Glaceturm abgerundet worden.